Die Wahl Trumps zeigt sich an der Börse

Direkt nach der Wahl des Präsidenten Donald Trump hat die US-Notenbank Fed den Leitzins erhöht.

Mit dem Konjunkturvorhaben von Trump hoffen Viele auf eine Belebung der amerikanischen Wirtschaft. Aufgrund dessen soll im Jahr 2017 noch 3 Mal der Leitzins angehoben werden bis er am Jahresende bei 1,375 % steht. Nach Meinung der US-Notenbank kann die Wirtschaft durchaus eine Erhöhung verkraften. Als Reaktion auf diese Mitteilung ist der Dow-Jones-Index gleich um 0,2 % gestiegen.

Die Wahl Trumps zeigte sich auch kurz an der Börse. Es gab einem kleinen Überraschungsmoment in dem die Kurse auf das Wahlergebnis reagierten. Aber sehr schnell haben sich die Aktienmärkte und Rohstoffmärkte wieder erholt. Die im Wahlkampf getätigten Äußerungen bezüglich eines Infrastrukturprogramms und die angekündigten geringeren Steuern scheinen eine bemerkenswerte Anzahl von Anlegern auf eine positive Entwicklung der Konjunktur hoffen. Ob und inwieweit der neue Präsident seine Wahlversprechen in die Tat umsetzt, wird sich 2017 zeigen.

Doch gerade in den ersten Wochen seiner Amtszeit ist wohl mit einigen Kursschwankungen zu rechnen, da niemand ihn einzuschätzen vermag. Es könnten z.B. schwere Handelskonflikte mit den USA geben, da Trump Handelsschranken durchsetzen will. Sein Gegenkurs in der Handelspolitik wird für die Märkte spürbar sein. Sogar Aktien von Rüstungsfirmen sind gestiegen aufgrund von Spekulationen, dass Trump angeblich die Ausgaben für das Militär anzuheben versprochen hat. Mit seiner Äußerung, in Sachen Klima und Energie sich von der Windenergie zu verabschieden und die Vereinbarungen der Klimaschutzkonferenz in Paris aufzukündigen, haben natürlich besonders die Aktien von Firmen der Windenergie-Branche zu kämpfen.

Die Präsidentschaft von Donald Trump beginnt mit Unsicherheit. Bei Investitionen in Dollar sollten die Anleger auf einige Hochs und Tiefs gefasst sein. Sichere Spekulationen sehen anders aus. Zwar wird Trump eher als wirtschaftsfreundlich eingestuft, aber seine Äußerungen während des Wahlkampfs haben sich so häufig widersprochen, dass man sich keinesfalls auf ihn verlassen kann. Und diese Unsicherheit und Unberechenbarkeit kann sich auch im Dollar widerspiegeln. Außerdem besitzt Trump keinerlei Erfahrung in Sachen Politik, so das manche Handlung und Äußerung ungeahnte Folgen haben kann. Auf Anleger können noch einige Überraschungen zukommen.

 

Kontakt  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Impressum
© 2009 - 2019 Praetor Intermedia UG (haftungsbeschränkt)